Der Newsletter:
Es gibt jetzt einen TransAll Newsletter. Wir werden ihn in Zukunft regelmäßig einmal im Monat an alle verschicken, die gerne auf diesem Weg Informationen über unsere Stammtische, Veranstaltungen und weitere wichtige Neuerungen erhalten möchten. Wir schicken den ersten Newsletter an alle Vereinsmitglieder, damit ihr wisst, dass dieses Angebot existiert. Falls ihr ihn weiterhin erhalten möchtet, schreibt eine E-Mail an lucy (at) trans-all.org

Vorstellung des „neuen“ Vostands:

Wie ihr wahrscheinlich wisst, gibt es seit August ein neues Vorstandsteam. Dieses besteht aus Miriam, Wini, Lucy, Kris und Leo. 
Kris (keine Pronomen): Kris ist seit 2023 bei TransAll und war in den letzten Jahren immer wieder bei queer politischen Themen involviert. Dabei ist Kris auch das (queer-) kulturelle Leben in Freiburg wichtig und hilft nebenher in Tierschutzvereinen aus.
Leo (nin): Leo ist seit 2021 bei TransAll, hat Stammtische moderiert, Veranstaltungen mitorganisiert und kümmert sich ab jetzt um die Finanzen. Schreibt nin, falls ihr Auslagen erstattet haben wollt. Leo möchte die Vereinsarbeit auf noch stabilere Beine stellen, indem nin versucht, neue Finanzierungsquellen zu erschließen. Außerhalb von TransAll liebt Leo nins Freund*innen, Lesen, Musik und gute schlechte Witze.
Lucy (sie): Lucy ist seit 2020 bei TransAll aktiv. Sie organisiert und moderiert das Trans* Autist*innen Treffen und ist im Vorstand u.a. für die Administration der Website, Emails etc. zuständig. Privat ist sie eine leidenschaftliche Köchin (v.a. italienische Kost) und begeistert sich für PnP Rollenspiele, Geschichte, Archäologie, Goth- und Metal-Musik und Vampirfilme.
Miriam (sie/they): Miriam ist seit 2023 im Verein dabei. Sie hat ein Bachelorstudium in Energie- und Umweltverfahrenstechnik gemacht und nun ihr Masterstudium im Bereich Nachhaltige Energietechnik in Freiburg angefangen. Neben ihrem Studium spielt sie gerne Klavier und singt Karaoke. Außerdem ist sie gerne auf Konzerten, liest gerne und spielt Pen&Paper.
Wini (keine Pronomen/er): Wini ist seit 2023 bei TransAll aktiv und ist unter anderem für den Instagram-Kanal zuständig. Wini studiert Biologie. Sonst verbringt Wini seine Zeit gerne mit Musik hören und Musik machen (im Chor singen, Bassgitarre, Klavier), lesen, malen und Tandem fahren.
Wir freuen uns auf ein schönes Jahr mit euch und wünschen euch schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.
Euer Vorstandsteam

Wir freuen uns sehr, Anfang Juli zu einem mehrtägigen Körpererfahrungsworkshop für trans, nicht-binäre und inter Menschen mit Alexander Hahne und Manuel Ricardo Garcia einladen zu können.

Ihr braucht keinerlei Vorwissen/-erfahrung.

Unsere Körper – Zeit für Aktivität und Stärke.
Körpererfahrungsworkshop für trans und nicht-binäre Menschen
Alexander Hahne und Manuel Ricardo Garcia

Von Donnerstag 06.07.2023 15 Uhr bis Sonntag 09.07.2023 14 Uhr.
Im Feministischen Zentrum Freiburg e.V.

In diesem Workshop kannst du dir Zeit nehmen mit anderen trans und nicht-binären Menschen deine Stärken zu spüren. Unsere aktiven, bewegten Körper stehen im Mittelpunkt. Durch angeleitete Übungen hast du die Möglichkeit deine Präsenz und Innigkeit mit und durch andere Teilnehmende wahrzunehmen. Der Fokus liegt auf den positiven Aspekten deiner verkörperten Biografie.

Methoden die wir trans und nicht-binär sensibel anleiten sind: Bewegung im Raum, Kontaktimprovisation, Atemübungen, Bodyscans, Queerfight, Authentic Movement, erfahrbare Anatomie, Genusswahrnehmung, Gesprächsrunden und Rituale. Wir bieten dir einen ganzheitlichen Rahmen in dem unser gesamter Körper und unser Genuss willkommen sind.

Das Seminar richtet sich an alle trans und nicht-binären Menschen. Inter Menschen sind ebenfalls herzlich willkommen.

 


Manuel Ricardo Garcia
Trans*aktivist, Photoartist, Gründer der Gruppe „Beyond Color“, Organisator der Münchner Trans*- und Inter*-Tagung, Autor des Buches „TransMen of the World“, Rolemodel und aktives Mitglied von IWWIT, der Safer Sex Kampagne der Deutschen Aidshilfe.
www.garcia-photography.com

Alexander Hahne
schwuler trans Mann, Sexualpädagoge (gsp), somatischer Begleiter und Sexological Bodyworker (ISB). Leiter von Workshops rund um die Themen Körperwahrnehmung, Intimität und Sexualität. Referent für trans spezifische Sensibilisierungsarbeit im Bereich der sexuellen Gesundheit.
www.alexanderhahne.com


Wann
Beginn: Do. 06.Juli 15 Uhr bis Sonntag 09. Juli 14 Uhr
genauere Zeiten werden folgen.

Wo
fz* – feministisches zentrum für inter*agender*non-binary*trans*mädchen*lesben*frauen Freiburg e.V., Faulerstr 20, 79098 Freiburg.
Das fz* ist ebenerdig und berollbar und es gibt eine barrierefreie Toilette. Es gibt Steckdosen im fz*.

Teilnahmebeitrag
Richtwerte Selbsteinschätzung 20 – 80 – 150€.
Falls du derzeit nicht in der Lage bist einen Beitrag zu zahlen, schreib uns gerne, da das kein Hindernis für eine Teilnahme sein soll.
Hilfe zur Selbsteinschätzung gibt es hier.

Teilhabe
Sprache: Deutsche (Laut)Sprache.
Wir sind alle die ganze Zeit bekleidet und Berührung findet nur nach Absprache und ausdrücklicher Zustimmung statt.
Covid: Wir bitten alle an jedem Workshoptag einen Covid-Selbsttest zu machen und nur zu kommen, wenn er negativ ist und wenn ihr keine Corona-Symptome habt. Wenn du Bedarfe an weitere bestimmte Hygienemaßnahmen hast, schreib uns das gerne.
Wir bitten weiße Menschen mit Dreadlocks diese abzudecken und möchten anregen sich mit dem Thema kulturelle Aneignung zu beschäftigen (z.B. hier https://www.ende-gelaende.org/news/antirassistische-infomail-3/).
Deine Assistenz ist willkommen. Wenn du weitere Bedarfe hast, gibt das gerne bei der Anmeldung an. Gibt es sonst noch etwas, dass du uns über dich sagen möchtest? Bei weiteren Fragen meldet euch gerne bei uns.

Anmeldung
Wir haben Teilnahmeplätze bis zum 28.05. für Menschen mit Mehrfachmarginalisierungen reserviert, davon mindestens 5 für rassifizierte Menschen. Außerdem haben wir Schlafplätze, falls du einen benötigst.

Gib bitte bei der Anmeldungsmail an
ob du von Mehrfachmarginalisierung betroffen bist oder nicht
und ob du einen Schlafplatz benötigst.
Wenn du weitere Bedarfe hast, um gut beim Workshop dabei zu sein, teile uns das gerne mit, wir versuchen gemeinsam Lösungen zu finden.
Alles weitere zur Überweisung des Teilnahmebetrags erhälst danach.
Anmeldung per E-Mail an bodywork-freiburg@riseup.net

+++ Kundgebung gegen queerfeindliche Gewalt, Sonntag 11.09., 15:30h, Münsterplatz Freiburg +++

english version below

 

Wir sind traurig und wütend!
Über den feigen Angriff auf eine trans* Frau in Bremen. Über die lesbenfeindlichen Beleidigungen gegenüber jungen Menschen auf dem CSD in Münster. Über die Tötung von Malte, der sich mutig eingemischt hat. Über die wiederholten schwulenfeindlichen Übergriffe in Frankfurt und die zahlreichen Angriffe auf CSD-Teilnehmer*innen in Dresden, Stuttgart und anderen Städten. Über die weiterhin stattfindenden Menschenrechtsverletzungen gegenüber inter* Menschen. Über die neuen Berichte zu Todesurteilen gegen zwei queere Aktivist*innen im Iran. Und über die Unsicherheit und Mehrfachdiskriminierung die geflüchtete Queers auch hier ertragen müssen. Wir sind traurig und wütend über alle diskriminierenden und gewaltsamen Vorfälle gegen Menschen aus der LSBTIQAP+ Community, die gar nicht erst öffentlich werden.

Und wir haben es satt!
Nicht erst die letzten Tage haben gezeigt: Queer- und insbesondere trans* und inter*feindliche Gewalt ist an vielen Orten auf der Welt alltäglich. Und immer wieder auch tödlich. Auch hier in Deutschland. Es muss endlich Schluss sein mit Vorurteilen, Ignoranz und Ablehnung. Und auch mit häufig wiederholten Falschinformationen in Medien. Denn all das trägt mit bei zur Entstehung von Hass, Übergriffen und tödlicher Gewalt!

Aber: Wir lassen uns nicht einschüchtern! Und wir halten zusammen!
Wir kämpfen weiter für ein selbstbestimmtes Leben frei von Diskriminierung, Angst und Gewalt. Wir wissen wer wir sind. Und wir bestimmen selbst über unsere Körper, wen wir lieben und wie wir leben wollen. Lasst uns zusammen auf die Straße gehen – Queers, Trans*, Inter* und Verbündete. Gemeinsam fordern wir Respekt, Akzeptanz, die Einhaltung von Menschenrechten und ein Ende queerfeindlicher Gewalt. Hier, jetzt und überall.

Kommt zur angemeldeten Kundgebung: Sonntag 11.09., 15:30h, Münsterplatz Freiburg

  • Informiert eure Freund*innen. Organisiert euch in Gruppen. Bringt gerne Plakate und Transpis mit.
  • Es wird Redebeiträge geben, die Möglichkeit am Mikrofon zu sprechen oder Texte vorlesen zu lassen.
  • Bei Fragen oder Unsicherheiten kontaktiert die Orga-Gruppe: info@trans-all.org
  • Testet euch vorher und bringt eine Maske mit, falls es enger wird.
  • Der Münsterplatz ist mit groben Pflastersteinen ausgelegt und ohne Treppenstufen zugänglich. Der Platz ist groß, so dass es gut möglich ist, Abstand zu halten. Wir bemühen uns um Übersetzungen der Beiträge in deutsche Lautsprache, Englisch Lautsprache und jeweils deutsche Gebärdensprache.

Weitere Infos folgen auf tacker.fr/node/10314

+++ Auf der Kundgebung ist kein Platz für rassistische, antisemitische, queer-, inter*- und trans*feindliche oder andere menschenverachtende Inhalte. Keine Nazis. Keine Verschwörungsfuzzis. Wenn du nicht solidarisch bist, halt dich fern. +++

We demand respect! And an end to this violence! Now. Here. Everywhere! +++
Rally against queerphobic violence Sunday, September 11th 3:30 p.m. Münsterplatz Freiburg +++
We are sad and furious!
Sad and furious about the cowardly attack on a trans* woman in Bremen. Sad and furious about the lesbophobic insults against young people at the Pride Parade in Münster. Sad and furious about the killing of Malte, who intervened. Sad and furious about the repeated homophobic assaults in Frankfurt and the numerous attacks on participants of Pride Parades in Dresden, Stuttgart and other cities. Sad and furious about the human rights violations that are still happening against inter* people. And sad and furious about the news of the death penalties against two queer activists in Iran. Sad and furious about the insecurity and multiple discrimination that queer refugees have to endure here, too. We are sad and furious about all the discriminating and violent incidents against members of the LGBTIQAP+ community which are not even made public.
We are fed up!
Not only the last days have shown: queerphobic, especially trans*phobic and inter*phobic violence are an everyday occurence in many parts of the world including Germany. Again and again, they end fatally. This ignorance, prejudice and rejection must end. Frequently repeated misinformation in the media must end. All of this contributes to the development of hate, assaults and deadly violence!
But: we wont be intimidated! We will stick together!
We continue to fight for a self-determined life free of fear, discrimination and violence! We know who we are. And we ourselves decide upon our bodies, who we love and how we want to live. Let us go out into the streets together. Queer people, trans* people, inter* people and allies. Together, we demand respect, acceptance, the observance of human rights and an end to queerphobic violence. Here, now and everywhere.
Join our (officially registered) rally: Sunday September 11th, 3:30 p.m., at the Münsterplatz Freiburg
  • Spread the word among your friends. Organize in groups. Bring posters and banners.
  • There will be speeches, the possibility to use the microphones to speak or read a text or let others read it for you.
  • In case of questions or concerns, you can contact the organizers via info@trans-all.org
  • Come tested and bring a mask in case it gets crowded.
  • The Münsterplatz ist paved with cobblestones and accessible without stairs. The place is wide enough to safely distance. We will try to provide translations from spoken German to spoken English and German sign language.

More information will follow here: tacker.fr/node/10314

+++ We will not tolerate racist, antisemitic, queerphobic, inter*phobic, trans*phobic or other inhuman content. No nazis. No conspiracy theorists. Join us in solidarity or stay away. +++

Und wieder blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr im Verein zurück.

Vielen Dank an alle, die an unserer süßen kleinen Mitgliederversammlung anwesend waren und ein besonderer Dank an den Menschen, der extra Kuchen gebacken hat. Vielen Dank auch, an das Haus des Engangements, in dem wir unsere Versammlung abhalten durften.

Wir freuen uns sehr, Luan als neues Mitglied im Vorstandsteam begrüßen zu dürfen – herzlich willkommen!

Luan hat sich bisher als Teil des Aktiventeams und als Moderation des Nicht-binären Stammtischs bei uns engagiert. Wir freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2022/23 mit dir.

 

Hallo ihr Lieben,

ich wollte nochmal den TDOR im Rückblick passieren lassen, um wertzuschätzen, was wir alles geschafft haben.
Wir haben es auch dieses Jahr geschafft, eine schöne, bedachte Kundgebung zu veranstalten, in der sehr emotionale und starke Redebeiträge und viele Namen stellvertretend vorgelesen wurden.

Die Kerzen und die auf dem Boden verteilten Geschichten haben selbst noch nach der Kundgebung viele Menschen angezogen die sich alle dafür bedankt haben, dass wir dort gestanden haben und diese Ungerechtigkeiten diese Menschen nicht ungesehen lassen.

Uns hat es sehr gestärkt, dass so viele Menschen gekommen sind und auch geholfen haben. Auch die Zettel und Sticker auf unseren Wegen durch Freiburg im Alltag zu sehen, stärkt immer noch.

Danke an alle, die bei der Organisation geholfen haben – egal bei was. Danken die Personen, die Order*innen waren. Danke an das A-Team. Danke an die Menschen, die die Technik, die Ausdrucke und die Ausstattung organisiert haben. Danke an die Personen, die sich um die öffentliche Darstellung mit dem Sharepic und auch den Stickern gekümmert haben. Danke an alle, die moderiert und koordiniert haben. Danke an alle, die Texte geschrieben und ihre Gedanken mit uns geteilt haben.

Und natürlich danke an alle Personen, die da waren, mit uns geweint und uns umarmt haben und durch die bloße Anwesenheit unterstützen konnten.
Ihr seit große klasse!

Am 20.11. ist der Trans* Day of Remembrance.

 

Wir gedenken unseren Toten und kämpfen für die Lebenden. Trans* Day of Remembrance. 20. November - 14 Uhr - Ni-una-menos Platz / Augustinerplatz. Bild: brennende Kerze in trans*flaggen Farben

 

An diesem Tag wird weltweit den Menschen gedacht, die aufgrund von trans*feindlicher Gewalt ums Leben kamen. Auch in Freibur wollen wir gemeinsam all denjenigen gedenken, die ermordet wurden, weil sie ihre Identität offen auslebten, aus den Geschlechternormen anderer herausfielen, oder sich wegen Diskriminierung, Stigma und Trans*feindlichkeit das Leben nahmen.

Alle Menschen, die sich selbst als trans* identifizieren oder uns als befreundete Personen unterstützen möchten, laden wir ein, mit uns am Samstag, dem 20. November, um 14 Uhr auf dem Ni-Una-Menos-Platz (ehem. Augustinerplatz) zu trauern. Gemeinsam wollen wir unseren Toten Respekt erweisen, uns über Erfahrungen austauschen, uns gegenseitig schützen, stützen und stärken.


Nach der Kundgebung wird eine Mahnwache folgen, um auch im Dunkeln noch mit Kerzen daran zu erinnern, dass jede einzelne gewaltvoll gestorbene trans* Person eine zu viel ist. Für alle, die nach der emotionalen Belastung das Bedürfnis haben, sich weiter auszutauschen, wird es die Möglichkeit geben, in einem Café Gedanken und Gefühle zu teilen und gemeinsam die Trauer zu verarbeiten.


Aufgrund der Corona-Bedingungen bitten wir euch, auch auf der Kundgebung Abstand zu halten und eine Maske zu tragen. Für das Café solltet ihr zusätzlich einen Schnelltest gemacht haben (jetzt wieder kostenlos).

Zu unserem Schutz werden Ordner*innen anwesend sein und das A-Team wird euch während der Kundgebung emotionalen Support geben können und auch danach telefonisch erreichbar sein.

Falls ihr für den Weg zur Kundgebung Unterstützung braucht, könnt ihr euch unter der Nummer 0157 76290494 melden und wir werden versuchen, eine Lösung zu finden.

 

Was: Trans* Day of Remembrance
Wann: 20. November 2021 um 14 Uhr
Wo: Ni-Una-Menos- Platz (ehem. Augustinerplatz)
Wer: trans* Personen und Unterstützende

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken wir auf die noch nicht lange zurückliegende Mitgliederversammlung des Vereins.

 

Wir freuen uns sehr, Julia und Yann ganz neu im Team begrüßen zu dürfen! Nicht nur bestechen beide als wundervolle Menschen, sondern auch mit ganz viel Leidenschaft für die Arbeit des Vereins und unsere Community. Herzlich willkommen!

Leider müssen wir uns jedoch von Anna und Lennard aus dem Vorstand verabschieden, die die letzten Jahre den Verein mit viel Engagement, Herzblut und einem guten Gespür für die Arbeit zu dem gemacht haben, was er heute ist. Ihr Beide seid nicht zu ersetzen. Vielen vielen Dank für eure großartige Arbeit!

Glücklicherweise sind beide nicht aus der Welt, sondern bleiben weiterhin Teil des immer größer werdenden Beratungsteams.

 

Vielen Dank auch an die vielen wundervollen Menschen die die Mitgliederversammlung möglich gemacht haben. Ihr seid diejenigen, die unseren Verein am Leben, und euer Einsatz motiviert uns immer wieder den Vorstand am Laufen zu halten. Es freut uns besonders die vielen neuen Mitglieder aus dem letzten Jahr mit dabei zu haben.

Du bist noch nicht Vereinsmitglied? Na dann auf!

Juchhu! Die Corona-Inzidenzwerte sind rapide gesunken, und passend dazu hat das Wetter endlich auf Sommer geschaltet. Nachdem wir uns bei den letzten acht Stammtischen nur virtuell begegnen konnten, freuen wir uns riesig, die Veranstaltung endlich wieder in gewohnter Atmosphäre, in der Gaststätte Waldsee, durchführen zu können.

Der Stammtisch am Donnerstag, 24. Juni wird also – wie im letzten Sommer – im Außenbereich der Gaststätte stattfinden (dort, wo es überdacht ist, so dass wir uns auch bei schlechtem Wetter treffen können). Wegen der derzeit noch verkürzten Öffnungszeiten treffen wir uns bereits ab 18 Uhr.

Wichtig: Auch wenn die Corona-Verordnung die Testpflicht im Außenbereich der Gastronomie außer Kraft gesetzt hat, möchten wir, dass alle Teilnehmenden vorab einen Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 durchführen, damit wir ein entspanntes Zusammensein erleben können. Für den Test gibt es zwei Möglichkeiten: das Waldsee verfügt über ein eigenes Testzentrum. Hier oder in einem der anderen Testzentren könnt ihr euch nach Voranmeldung kostenlos testen lassen (Waldsee bis 18 Uhr!). Weil ihr hierfür einen Ausweis benötigt, machen wir für diejenigen unter euch, die sich einem Deadnaming ausgesetzt sehen, eine Ausnahme. Alternativ könnt ihr daher auch einen Selbsttest mitbringen, den ihr vor Ort durchführt.

Zusätzlich werden wir einen Online-Stammtisch veranstalten, der im gewohnten Format stattfinden wird: am Dienstag, 22. Juni ab 18 Uhr treffen wir uns auf der Plattform Zoom (den Link erhaltet ihr wie immer unter info (at) trans-all.org).

Egal ob online oder persönlich – wir freuen uns darauf, euch zu treffen, vielleicht ja sogar bei beiden Veranstaltungen!!

Familienfeste können wirklich, wirklich anstrengend sein. Besonders für uns Queers.
Andere von uns haben keine, mit denen sie die Festtage verbringen können.

Du bist nicht allein – und als Community stehen wir zu dir!

Komm am 27. Dezember um 18 Uhr zu unserem Feiertagsstammtisch. Ob religiös oder nicht, egal welcher Glaube, ob du sicher mit deiner Identität bist oder nicht: Lasst uns gemeinsam eine schöne Zeit verbringen!

Schnapp dir eine Tasse Tee und ein paar Plätzchen ♥️ Und schick uns vorher noch schnell eine E-Mail mit dem Betreff „Feiertags-Stammtisch“ an info [at] trans-all.org. Dann bekommst du von uns die Zugangsdaten und bist dabei.

Gemeinsam können wir etwas bewegen!

Möchtest du dabeisein? Bist du auf der Suche nach einem engagiertem Team und Projekten, die für unsere Community wirklich etwas bewegen?
Am 22. Dezember veranstalten wir um 19 Uhr das allererste AktivenTreffen von TransAll.
Wir wollen uns kennenlernen und berichten, wie wir aufgestellt sind, was bisher lief und was in Planung ist.
Komm dazu und bring deine Perspektive, Meinungen und Ideen ein.
Wir freuen uns auf dich! ❤️️‍️‍⚧

Melde dich einfach an, indem du uns eine kurze Nachricht an info [at] trans-all.org mit dem Betreff „AktivenTreffen“ schreibst. Wir schicken dir dann die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting.