Als Reaktion auf die Berichterstattung zu einem Vorfall, bei dem in der vergangen Woche öffentlich nach einem „Mann in Frauenkleidern“ gefahndet wurde, haben wir zusammen mit anderen Freiburger Organisationen einen Offenen Brief verfasst (steht hier zum Download bereit).

Dabei beziehen wir uns auf folgende Mitteilungen der Badischen Zeitung und der Pressestelle der Polizei:

30. Juli 2020

https://www.badische-zeitung.de/freiburger-polizei-sucht-mann-in-frauenkleidern-der-spielende-kinder-fotografiert

und 31. Juli 2020

https://www.badische-zeitung.de/polizei-freiburg-gibt-entwarnung-nach-videoaufnahmen-auf-spielplatz

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4667317

Mit dem Offenen Brief stellen wir uns deutlich gegen diese Art von Berichterstattung. Wir wünschen uns, dass sowohl das Presseportal der Polizei Freiburg als auch die Badische Zeitung und Fudder sich ihrer Verantwortung bewusst werden, mit einer solchen Form von Öffentlichkeitsarbeit menschenfeindliche Strukturen und Stimmungen zu produzieren und Feindbilder zu schaffen, die sich auf falsche Kausalschlüsse stützen.

Wir freuen uns über die vielen Unterstützenden aus Politik, Kultur und Sozialen Einrichtungen!

Auch freuen wir uns über einen gemeinsamen Dialog – für eine nachhaltige Sensibilisierung und vielfaltsbewusste Haltung.

 

Bei der ersten Mitgliederversammlung unseres noch jungen Vereins wurde am letzten Dienstag (21.07.) ein neues Vorstandsteam gewählt. Lennard Bohlender und Anna Warnecke, die sich bereits seit einiger Zeit engagieren, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu hinzugekommen sind Walli Lang und Alexandra Spitznagel (Schatzmeister*in). Beide haben in der Vergangenheit bereits in anderen Vereinen einschlägige Erfahrungen in der Vorstandsarbeit gesammelt und möchten diese nun bei TransAll einbringen.

Den bisherigen Vorstandsmitgliedern Jill Enke und Mara Göbelbecker danken wir für ihren Einsatz und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft!

Setzt sich auch in Zunkunft dafür ein, starre Vorstellungen von Zweigeschlechtlichkeit aufzubrechen: TransAll e. V.

Schön war es im Mai, als wir uns auf einer Wiese in der Abendsonne versammelt hatten und damit ein ganz unkonventionelles Gruppentreffen abhielten. Fast noch schöner ist aber, dass wir euch mitteilen können, dass sämtliche Begrenzungen bezüglich der Anzahl der Teilnehmer*innen aufgehoben und wir uns wieder wie gewohnt in der Gaststätte Waldsee treffen können. Eine Anmeldung ist wie immer nicht erforderlich.

Eine kleine Einschränkung gibt es jedoch: der Nebenraum (Separee) ist einfach zu klein um genügend Abstand zu halten. So haben wir uns entschlossen, das Treffen draußen stattfinden zu lassen. Zwei Zehner-Tische haben wir hierfür reserviert – und zwar gleich oben auf der Terrasse (nicht unten am See).

Wie immer geht es ab 19 Uhr los. Wir freuen uns, möglichst viele von euch zu sehen!

Eigentlich hatten wir damit gerechnet, dass nach den beiden letzten Terminen im März und April auch unser Mai-Treffen Corona-bedingt ausfallen muss. Tatsächlich ist es wegen der derzeit gültigen Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg momentan für Vereine nicht möglich, solche Veranstaltungen durchzuführen. In unserem Fall kommt uns jedoch zugute, dass wir auch als gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppe gelten und daher von einer Sonderregelung profitieren.

Treffen von gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen sind nämlich seit kurzem wieder möglich. Allerdings nur unter Einhaltung der Abstandsregel (1,5 – 2 m) und der Hygienevorschriften (Hände waschen/Hände desinfizieren, je nach Situation Atemschutzmasken).

Wir haben uns daher entschlossen, das nächste Treffen nicht ausfallen zu lassen, sondern in einem etwas ungewöhnlichen Rahmen durchzuführen. Deswegen sind wir so optimistisch wie die Wettervorhersage für Donnerstag und planen unser Treffen als eine Art Picknick unter freiem Himmel. Dort ist bei Einhaltung der Abstandsregel die Infektionsgefahr nicht so groß wie in geschlossenen Räumen.

Was bedeutet das für euch?

Wenn ihr Interesse habt, am Donnerstag teilzunehmen, müsst ihr Folgendes berücksichtigen:

  • Anders als bei unseren Treffen im Waldsee starten wir bereits um 17.30 Uhr (ihr könnt natürlich auch später kommen).
  • Die Verordnung sieht vor, dass eine Liste von allen Teilnehmenden mit Namen und Kontaktmöglichkeit (Telefon oder E-Mail-Adresse) erstellt wird, so dass im Falle einer Ansteckung eine Nachverfolgung möglich wird. Diese Liste wird nach 2 Wochen gelöscht.
  • Wir benötigen von euch eine Anmeldung. Schreibt uns an info (at) trans-all.org, wenn ihr teilnehmen möchtet. Denkt daran, dass wir für die Liste auch euren Vor- und Nachnamen benötigen.
  • Um den Überblick zu behalten, werden wir die Veranstaltung auf 10 Teilnehmende begrenzen. Also am besten schnell anmelden, dann seid ihr dabei!
  • Denjenigen von euch, die teilnehmen, schicken wir den genauen Treffpunkt per Mail. Wir können euch jedoch schon verraten, dass das Treffen in relativer Nähe zum Waldsee stattfinden wird, so dass ihr bei der Anfahrt nicht vollkommen umplanen müsst.
  • Sollte das Wetter wider Erwarten nicht mitspielen, geben wir euch natürlich rechtzeitig Bescheid.

Wir freuen uns sehr darauf, euch nach so langer Zeit wiederzusehen!

Das Corona-Virus hat Deutschland fest im Griff, und auch wir sind leider gezwungen unsere Angebote einzuschränken, um der Ausbreitung des Virus‘ entgegenzuwirken.

Nachdem wir bereits den Stammtisch für nicht-binäre Menschen verschoben haben, wird leider auch unserer nächstes Gruppentreffen im März ausfallen.

Daneben ist auch unsere Sprechstunde betroffen. Bitte habt Verständnis, dass wir vorübergehend keine persönlichen Termine in der Rosa Hilfe anbieten können. Alle bislang vereinbarten Gespräche werden wir jedoch telefonisch durchführen.

Hierzu ist wichtig: Ruft bitte nicht unter der 0761/25161 an!

Dieses Telefon ist z. Zt. nicht besetzt und kann auch nicht regelmäßig abgehört werden. Wir werden euch per E-Mail übermitteln, unter welchen Rufnummern ihr uns erreichen könnt.

Sollte es in nächster Zeit zu einem erhöhten Bedarf an Beratung kommen, werden wir unsere Kapazitäten aufstocken, um möglichst zeitnahe Gespräche anbieten zu können. Setzt euch bitte mit uns in Kontakt, wenn es euch nicht gutgeht. Wenn ihr an sprechstunde [at] trans-all.org schreibt, antworten wir in der Regel innerhalb 24 h und können mit euch einen Gesprächstermin vereinbaren.

Bleibt gesund, und gebt auf euch Acht!

Auch uns betrifft das Corona-Virus, und wir haben uns daher entschlossen, den für den 17. März geplanten dritten Stammtisch für nicht-binäre Menschen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Dabei liegt uns zum einen eure Gesundheit am Herzen. Zum anderen möchten auch wir dazu beitragen, dass sich das Virus möglichst  langsam ausbreitet.

Unsere Sprechstunde bleibt jedoch geöffnet. Falls ihr also akute Probleme oder Redebedarf habt, könnt ihr gerne mit uns einen Termin vereinbaren. Am besten, ihr schreibt eine Mail an sprechstunde [at] trans-all.org.

Übrigens: In unserem Team berät auch eine nicht-binäre Person, an die wir euch vermitteln können, wenn ihr dies wünscht.

Schon in Kürze …

… findet unser zweites Gruppentreffen in diesem Jahr statt.

Wann: Donnerstag, 27. Februar 2020 ab 19:00 Uhr

Wo: Waldsee-Gaststätte in Freiburg

Noch Fragen? Dann schreibt uns einfach eine Nachricht an info (at) trans-all.org oder benutzt unser Kontaktformular.

Wir freuen uns auf euch!

… bieten wir leider nicht an. Wen es jedoch interessiert, wie frau sich professionell ein alltagstaugliches Make-up auflegt, sei auf das aktuelle Angebot der Volkshochschule Freiburg verwiesen:

Transgender Make-up für Transfrauen – Schminktipps vom Profi

Beginn Sa., 25.04.2020, 10:00 Uhr
Kursgebühr 95,00 € inkl. Material
Kursleitung Nicolay Lißner

Am 14. Februar laden wir zum zweiten Stammtisch für nicht-binäre Menschen in Freiburg ein. Dieses Mal treffen wir uns ab 18 Uhr in den Räumlichkeiten des fz*, des feministischen zentrums freiburg auf dem Grethergelände.

Es wird kein gastronomisches Angebot zur Verfügung stehen. Dafür haben wir eine ruhige Atmosphäre, in der man sich gut unterhalten kann. Eigene Getränke und Speisen dürfen selbstverständlich mitgebracht werden.

Eingeladen sind wie immer alle Menschen, die sich irgendwo im nicht-binären Spektrum verorten.

Habt ihr noch Fragen? Schreibt an nonbinary (at) trans-all.org.

Wir freuen uns auf euch!

Alex und Lara