Familienfeste können wirklich, wirklich anstrengend sein. Besonders für uns Queers.
Andere von uns haben keine, mit denen sie die Festtage verbringen können.

Du bist nicht allein – und als Community stehen wir zu dir!

Komm am 27. Dezember um 18 Uhr zu unserem Feiertagsstammtisch. Ob religiös oder nicht, egal welcher Glaube, ob du sicher mit deiner Identität bist oder nicht: Lasst uns gemeinsam eine schöne Zeit verbringen!

Schnapp dir eine Tasse Tee und ein paar Plätzchen ♥️ Und schick uns vorher noch schnell eine E-Mail mit dem Betreff „Feiertags-Stammtisch“ an info [at] trans-all.org. Dann bekommst du von uns die Zugangsdaten und bist dabei.

Gemeinsam können wir etwas bewegen!

Möchtest du dabeisein? Bist du auf der Suche nach einem engagiertem Team und Projekten, die für unsere Community wirklich etwas bewegen?
Am 22. Dezember veranstalten wir um 19 Uhr das allererste AktivenTreffen von TransAll.
Wir wollen uns kennenlernen und berichten, wie wir aufgestellt sind, was bisher lief und was in Planung ist.
Komm dazu und bring deine Perspektive, Meinungen und Ideen ein.
Wir freuen uns auf dich! ❤️️‍️‍⚧

Melde dich einfach an, indem du uns eine kurze Nachricht an info [at] trans-all.org mit dem Betreff „AktivenTreffen“ schreibst. Wir schicken dir dann die Zugangsdaten für das Zoom-Meeting.

Am kommenden Dienstag wird nach längerer Pause wieder unser Stammtisch für nicht-binäre Menschen stattfinden. Natürlich online, aber nicht weniger bunt

Wir wollen allen einen sicheren Raum bieten, daher gibt es den Link zur Zoom Konferenz auf Anfrage. Schreibt uns einfach eine E-Mail an nonbinary[at]trans-all.org und schon seid ihr dabei.

 

Weil es im Oktober so gut geklappt hat (und weil es leider derzeit auch keine Alternative gibt), freuen wir uns, euch beim nächsten Online-Stammtisch zu treffen:

Wann: am Donnerstag, 26. November ab 19 Uhr

Wo: online über die Plattform Zoom

Mit diesem Link könnt ihr teilnehmen:

https://zoom.us/j/99176325894?pwd=a0VGNlgyUnZLdlA5VW10c09HSExoQT09

Meeting-ID: 991 7632 5894
Kenncode: 136672

Da es für uns das erste Mal ist, dass wir eine Online-Veranstaltung für alle öffnen, möchten wir euch bitten, unsere Dos und Don’ts zu berherzigen. Hier könnt ihr sie herunterladen.

Liebe Community, liebe Angehörige, liebe Anteilnehmende,

am Freitag, dem 20. November, ist Trans* Day of Remembrance, der Gedenktag an alle Opfer von Trans*feindlichkeit, zu dem wir Euch gerne einladen.

Wir wollen den Menschen gedenken, die uns genommen wurden, nur weil sie den Mut hatten, sie selbst zu sein.

Mehr als 400 trans*, inter und nichtbinäre Menschen sind im letzten Jahr Opfer solcher Hassverbrechen geworden. Und das sind nur jene Verbrechen, die öffentliche Bekanntheit erlangt haben.

Viele trans* Menschen sind aus Angst vor eben solcher Gewalt nicht in der Lage, sich in ihrem weiteren Umfeld zu outen. Ihre Fälle bleiben meist unberücksichtigt.

Tagsüber gibt es die Möglichkeit, an der Gedenkstätte am Rathausplatz vorbei zu kommen, kurz inne zu halten und Blumen, Kerzen oder andere Solidaritätsbekundungen niederzulegen.

Abends, etwa ab 16:00, findet eine kleine Veranstaltung am Rathausplatz für die Community und Angehörige statt. Es wird ein offenes Mikrophon geben. Wer sich hier solidarisch zeigen möchte, kann sich gerne als Ordner*in melden. Wir suchen auch noch Menschen, die mit zur Sicherheit der Veranstaltung beitragen wollen. https://t.me/joinchat/FVB1QhufqVdAsNKj7b186A

Wir sind hier und wir gehen auch nicht weg! Nicht wenn ihr uns ignoriert, uns unsere Rechte nehmt und nicht, wenn ihr uns schlagt oder ermordet.

– TransAll e.V. – Regenbogenreferat – Bunte Jugend – Queer Amnesty Freiburg –

Wie in den vergangenen Monaten werden wir uns am kommenden Donnerstag, 24.09. ab 19 Uhr in der Gaststätte Waldsee treffen. Und wie in den vergangenen Monaten werden für uns zwei Tische im Außenbereich reserviert sein. Das scheint für uns momentan die beste Lösung, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Anders als im Juni, Juli und August ist die Wettervorhersage für Donnerstag eher mäßig. Ihr könnt jedoch beruhigt sein: die Tische sind überdacht, so dass uns Regen nichts anhaben kann. Auf die herbstlicheren Temperaturen solltet ihr euch aber mit entsprechend warmer Kleidung vorbereiten. Und wem dann immer noch kalt werden sollte, kann sich zusätzlich mit Decken wärmen, die das Waldsee für uns bereithält.

Wir machen es uns gemütlich!

An der FH Dortmund wird derzeit erforscht, welche Erfahrungen inter* und trans* Menschen in der allgemeinen Gesundheitsversorgung in Deutschland machen . Wie wirken sich erfahrene und/oder erwartete Diskriminierung darauf aus, wie Gesundheitsleistungen genutzt werden (können)?

Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele von euch beteiligen!

Die Studie läuft noch bis zum 10. September.

+++ Verlängert bis zum 30. September +++

Als Reaktion auf die Berichterstattung zu einem Vorfall, bei dem in der vergangen Woche öffentlich nach einem „Mann in Frauenkleidern“ gefahndet wurde, haben wir zusammen mit anderen Freiburger Organisationen einen Offenen Brief verfasst (steht hier zum Download bereit).

Dabei beziehen wir uns auf folgende Mitteilungen der Badischen Zeitung und der Pressestelle der Polizei:

30. Juli 2020

https://www.badische-zeitung.de/freiburger-polizei-sucht-mann-in-frauenkleidern-der-spielende-kinder-fotografiert

und 31. Juli 2020

https://www.badische-zeitung.de/polizei-freiburg-gibt-entwarnung-nach-videoaufnahmen-auf-spielplatz

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4667317

Mit dem Offenen Brief stellen wir uns deutlich gegen diese Art von Berichterstattung. Wir wünschen uns, dass sowohl das Presseportal der Polizei Freiburg als auch die Badische Zeitung und Fudder sich ihrer Verantwortung bewusst werden, mit einer solchen Form von Öffentlichkeitsarbeit menschenfeindliche Strukturen und Stimmungen zu produzieren und Feindbilder zu schaffen, die sich auf falsche Kausalschlüsse stützen.

Wir freuen uns über die vielen Unterstützenden aus Politik, Kultur und Sozialen Einrichtungen!

Auch freuen wir uns über einen gemeinsamen Dialog – für eine nachhaltige Sensibilisierung und vielfaltsbewusste Haltung.